Straßenhunde in Rumänien HomepageTierheilpraxis

Ich möchte Euch von meinem Land erzählen

Zwischen 1990 und 1997 habe ich rund 14 Monate in Rumänien gelebt.

2007 sind wir dann nach 10 Jahren zum ersten Mal wieder dort gewesen, eines meiner ersten Ziele war die Psychiatrie in Sighetul Marmatiei. Die Patienten von damals sind entweder längst gestorben oder inzwischen völlig krank geworden. Nur die Ärzte habe ich zum Teil wiedererkannt.

Der Eingang zur Frauenabteilung

Sighet

Krankenhausflur

Sighet

Treppe zur Geschlossenen Frauenstation

sighet

Die Tür ohne Griffe

Sighet

Weiter durfte ich nicht.

Es war Freitag und die Frau Doktor war schon aus dem Haus und würde erst Montag wiederkommen. In der Männerabteilung hatte ich mehr Glück, der Herr Doktor erkannte uns wieder - erstaunlich nach 20 Jahren. Er zeigte uns sein Reich.

Ich war so froh, als ich wieder draussen war! Was hat sich in 17 Jahren verändert? Innen ein bisschen neue Farbe und neue (alte) Krankenhausbetten, bessere Decken und Bettwäsche, aber im Prinzip ist alles wie damals, dasselbe Personal, dieselben Methoden. Ach ja, Herr Doktor hat jetzt einen Computer mit Flachbildschirm in seinem Büro.

Nicht weit von Sighet liegt der "Fröhliche Friedhof". Vor dreißig oder vierzig Jahren hatte ein gutgelaunter Tischler begonnen die Holzkreuze für die Verstorbenen mit deren Lebensgeschichte zu bemalen: Er wusste auch, warum und wodurch der Eine oder Andere zu Tode gekommen war: Mal war es die Trunksucht, mal eine Schlägerei, oder eine nicht ganz ehrenwerte Dame, mal waren es einfach ganz normal alt gewordene sittsame und gottesfürchtige Menschen. Dies alles wird mit Humor erzählt. Traurig machen Geschchten wie die von dem kleinen Mädchen, das von einem Taxifahrer der viel zu schnell durch das Dorf fuhr, getötet wurde ...

Sapinta

 

Sapinta

Zum Abschluss noch meine beiden liebsten Begleiter 2007 Bild Sheila war da gerade ein knappes Jahr alt, und Shahri noch nicht einmal geplant.

Maramures

Diese Bild mag ich besonders gerne: Ein Kutscher hatte uns an der Landstraße ein Stückchen mitgenommen und war ganz fasziniert von meiner Hündin

Sapinta

Und hier mal ein Bild unseres vierbeinigen Begleiters Stubs, einem ehemaligen Straßenhund. Er war 1990 und 1991 mit uns in Rumänien.

Stups

 

Fortsetzung folgt ...

 

< zurück |

^ nach oben