Ausnutzung unschuldiger Tiere: Hunde als Fotomodels

Man glaube ja nicht, dass das so ein Job einfach ist. Dagegen ist Schafe hüten, abgeschossene Enten aus dem Wasser fischen, Haus und Hof bewachen geradezu ein Kinderspiel. Am vergangenen Wochenende ist es wieder geschehen:

Da kommt eine Gruppe Fotomenschen, behängt mit Kameras und dicken Objektiven und zielt gnadenlos auf die armen Tiere. Egal, wie sehr hund beschwichtigt, den Kameramenschen ist das völlig gleichgültig. Die armen Hunde müssen sich bewegungslos (damit das Verhältnis von ISO, Blende und Belichtungszeit stimmt) auf eine nasse matschige Wiese setzen und dabei noch "lächeln". Unglaublich!

Diese Zwei hier leiden besonders, denn sie sind "Profis" und müssen mindestens einmal pro Woche vor die Kamera.

Sheila und Shahri

 

Diese Zwei, Aria und Erle, müssen Fotomotiv spielen zum Thema "schwarzer und weisser Hund".

Aria und Erle

 

Hier muss sich Aussie Sam im Profil präsentieren.

Aussie Sam

 

Wenn dann die Fotomenschen hohe ISO-Werte und 1/1500 sec einstellen, dann werden die armen Hunde durch die Gegend gescheucht. Plötzlich ist Hund nirgends mehr sicher, denn überall fliegen Bälle und sonstige Wurfgeschosse.

Sheila

 

Sam

 

Dann verlangen die Fotomenschen auch noch, dass die Hunde die Dinger einsammeln und zurück bringen. Eigentlich unzumutbar. Einer alleine kann das gar nicht schaffen.

Sam, Shahri, Sheila

 

Selbst der 12-jährige Eurasier Enuk, der ja nun wirklich kein Retriever ist, muss nutzlose Gegenstände zu seinem Menschen schleppen.

Enuk

 

Für eine gestandene Deutsche Drahthaar Jagdhündin ist eine buntes Tau ja nun wirklich unter aller Würde.

Erle

 

Kaum 8 Monate alt und schon muss diese kleine italienische Wasserhündin Aria unnütze Sachen schleppen.

Aria

 

Bei Aussentemperaturen "kurz über dem Frierpunkt" müssen die armen Tiere die Wurfgeschosse sogar aus dem Wasser holen.

Aussie Sheila

 

Shahri

 

Leider sind auch Hundemodels manchmal untereinander ziemlich unfair: einer arbeitet und die anderen stehen am Ufer und warten. Sie wollen das orangefarbige Teil auch haben, zu ihren Menschen bringen und gelobt werden. Aber ins kalte Wasser springen ...

Sheila, Sam und Shahri

 

Bevor hund die Möglichkeit hat wieder trocken zu werden, wird schon wieder geknipst.

nasse Shahri

 

Und als Krönung der Gemeinheit müssen die Hunde auch noch über gelbe Hürden springen, trotz Regen und Matsche.

Aussie Sheila

 

Wenn die Fotomenschen dann endlich, endlich, die Kameras wegpacken, weil sie Angst haben, dass die kostbaren Stücke zu nass werden, dann dürfen die armen geplagten Hunde endlich wieder auf Frauchens Arm.

Erle und Nadja

Hoffen wir, dass beim nächsten Mal die Sonne scheint.

 

Fotos von Claudia Nitsch

Sam und Sheila

2 Aussies

 

Ein scharzer Flughund (Sheila)

sheila

 

Nehmen diese Stangen denn gar kein Ende .....?

Sheila

 

Alle fertig mit den Fotos? Dann kann ich wieder landen....

Shahri

 

< zurück

STARTSEITE